Versand & AGB

HANS G. LOFI

Ihr Auftrag - Effizient, schnell und zu fairen Preisen

Versandkosten


Wir liefern Ihnen alle Artikel schnellstmöglich aus. Beim Versand können Sie zwischen verschiedenen Optionen wählen


DHL-Paket (€ 6,90) - Versichert bis € 500,--

Werttransport mit Intex Wertlogistik (€ 19,30) - Versichert bis € 5000,--


Bezahloptionen


Folgende Optionen stehen Ihnen zur Bezahlung zur Verfügung:


Nachnahme bei Auslieferung (nur bei Lieferung mit Deutscher Post, es fallen zusätzlich € 5,-- Gebühren an)

Elektronische Bezahlung per PayPal

Vorauskasse per Überweisung


Reklamationen


Die von uns vertriebenen Waren werden sorgfältig von unseren  Goldschmiedemeistern in unserem Hause hergestellt. Alle Stücke sind von hoher Qualität und werden Ihnen bei angemessener Behandlung lange Freude bereiten.


Sollte es trotzdem vorkommen, dass Sie ein Stück reklamieren müssen, so kontaktieren Sie uns bitte. Wir werden Sie angemessen beraten und weitere Schritte besprechen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen


A.      Verkaufsbedingungen

Der Käufer erkennt mit jeder Auftragserteilung unsere  Verkaufs-,  Liefer-, Zahlungs- und Versicherungsbedingungen für den Zeitraum der gesamten Geschäftsbeziehungen an.

Mündliche oder telefonische Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

 

B.       Lieferbedingungen

Für Art und Umfang unserer Leistungsverpflichtungen ist die jeweils schriftliche Auftragsbestätigung - und falls eine solche nicht erteilt ist - unser schriftliches Angebot maßgebend.

Für die genaue Übereinstimmung der gelieferten Ware mit einem etwa in Bezug genommenen Muster kann keine Haftung übernommen werden. Geringe Abwei­chungen sind zulässig.

Lieferzeiten im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs belaufen sich im Inland auf Minimum sofort, Maximum 8 Wochen (plus August), im Ausland auf Minimum 7 Tage, Maximum 8 Wochen (plus August) Eine Überschreitung der oben genannten Lieferfristen macht uns nicht schadensersatzpflichtig   Aus Grün­den, die nicht in unserem Geschäftsbereich liegen, können ebenfalls keine Ansprü­che geltend gemacht werden Darunter fallen insbesondere:

höhere Gewalt, hierunter insbesondere Maßnahmen von Behörden, Gerichten oder anderen öffentlich-rechtlichen Stellen

Liefersperre, Streiks, Betriebs- oder Verkehrsstörungen und ähnlichem:  Bei Eintritt solcher Fälle, würde es uns freistehen, unabhängig von der Tatsache, dass wir selbst oder unsere Vorlieferanten betroffen sind, nach unserer Wahl eine angemessene Ver­längerung der Lieferzeit in Anspruch zu nehmen.

Das Recht, Teillieferungen auszuführen, behalten wir uns vor, dabei wird jede Teillieferung rechtlich als selbständiger Vertrag betrachtet Nachbestellungen gel­ten als neue Aufträgen.

Der Käufer hat eventuelle Mängelrügen unverzüglich, d. h. ohne schuldhaftes Zögern, spätestens jedoch innerhalb 7 Tagen nach Wareneingang am Bestim­mungsort, schriftlich uns gegenüber zu erheben  Diese Frist erstreckt sich vom Tage des Eingangs der Sendung beim Kunden bis zu dem Tag, an dem eine ent­sprechende schriftliche Mitteilung an uns zur Post (Poststempel) gegeben wird Mündliche oder telefonische Mangelrügen müssen schriftlich bestätigt werden.


C.     Zahlungsbedingungen

Reparaturen, Ersatzteile und Lohnarbeiten sind sofort zahlbar rein netto Kasse.

Unsere Rechnungen über Handelsware sind ab Ausstellungsdatum zahlbar. Wir gewähren innerhalb 7 Tagen nach Erhalt 2% Skonto Zahlungen innerhalb 30 Ta­gen sind rein netto fällig.

Bei Überschreitung des Zahlungsziels ist der Käufer verpflichtet, den Kaufpreis zu den dann üblichen Debetzinsen zu verzinsen.

Der Lieferer kann bestimmen, auf welche Forderungen die eingehende Zahlung zu verrechnen ist.

Alle durch eine verspätete Zahlung entstandenen  Kosten  wie  Mahnspesen, Inkassogebühren und dergleichen gehen zu Lasten des Kunden.

Im Falle des Zahlungsverzugs sind wir nach Wahl zum Rücktritt vom Vertrage oder zur Forderung von Schadensersatz berechtigt.

Sollte nach Vertragsabschluß oder nach anschließender Lieferung der Ware bekannt werden, daß der Kunde nicht kreditwürdig (z.B.  wegen Scheck- oder Wechselprotest) ist, sind wir nach unserer Wahl berechtigt, Rücktritt vom Ver­trag oder sofortige Barzahlung zu verlangen    Für noch zu liefernde Ware wird dann Vorauszahlung verlangt werden.


D.      Eigentumsvorbehalte

Die an Kunden gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher aus der Geschäftsverbindung mit uns herrührender Verbindlichkeiten unser Ei­gentum. Dies gilt auch für zukünftige Forderungen, einschließlich aller eventuel­len Nebenforderungen. Ferner bis zur Einlösung und Gutschrift aller Schecks und Wechsel.

Der Eigentumsvorbehalt besteht auch bis zur Ausgleichung  eines Kontokorrentensaldos.

Der Kunde ist berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt  stehende Ware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb in unbearbeitetem oder auch im bearbeiteten Zustand weiter zu veräußern. Etwa stattfindende Bearbeitungen gelten als in un­serem Auftrag durchgeführt mit der Wirkung, dass hierdurch neu entstehende Ge­genstände gemäß § 950 BGB in unser Eigentum übergehen. Im Falle einer Ver­bindung der von uns gelieferten Waren mit anderen, nicht in unserem Eigentum stehenden Gegenständen erwerben wir gemäß §947, §948 BGB Miteigentum an den neu entstandenen Gegenständen.

Eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung der Vorbehaltsware ist nicht zulässig.

Der Kunde ist verpflichtet, in jedem Fall einer Pfändung oder Beschlagnahme der Vorbehaltsware oder im Falle anderer Zwangsvollstreckungsmaßnahmen seitens anderer Gläubiger uns unverzüglich davon schriftlich in Kenntnis zu setzen. Er hat alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die benötigt werden, um unsere Eigentumsrechte geltend machen zu können. Der Kunde ist verpflich­tet, in jedem Fall der Pfändung oder Beschlagnahme unter Hinweis auf unsere Rechte als Lieferant sofort zu widersprechen. Eine Unterlassung dieser Verpflich­tung macht den Kunden schadensersatzpflichtig.

Eine Veräußerung der Vorbehaltsware auf Kredit darf von dem Kunden widerum nur unter Eigentumsvorbehalt vorgenommen werden Auf Verlangen hat der Kunde die Namen der Erwerber und die Höhe seiner Forderungen im einzel­nen genau mitzuteilen. Er ist verpflichtet über die Weiterveräußerung jederzeit erschöpfende Auskunft zu geben.

Ansprüche auf Herausgabe der unter Eigentumsvorbehalt veräußerten Ware tritt der Kunde hiermit unwiderruflich schon jetzt an uns ab. Die Abtretung wird be­reits jetzt angenommen.

Ferner tritt der Kunde im voraus die durch eine Veräußerung der Ware dem Kunden entstehenden Forderungen schon jetzt an uns ab. Dabei ist gleichgültig, ob die Forderungen durch Weiterverkauf der Ware im Urzustand oder nach er­folgter Ver- oder Bearbeitung für Lieferungen ver- oder bearbeiteter Waren ent­standen sind. Ferner alle Forderungen, die dem Kunden im Falle eines Untergangs oder einer Beschädigung der Ware entsteht Von dieser Abtretung werden auch etwa entstehende Werklohnforderungen erfasst.

Die Abtretung erfolgt in Höhe der ganzen dem Kunden zustehenden Forderungs­beträge. Wir verpflichten uns, jenen Teil dieser Forderungsbeträge, der zur Til­gung unserer durch die Abtretung gesicherten Forderungen nicht benötigt wird, auf Verlangen wieder freizugeben bzw. den bei der Einziehung der abgetretenen Forderung erzielten Mehrerlös unverzüglich an den Kunden zurückzuzahlen.

Kommt der Kunde seinen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nicht nach oder befindet er sich in Zahlungsverzug, können wir den Kaufgegenstand herausverlangen.

Wir sind berechtigt, unsere Rechte, die auf dem vereinbarten Eigentumsvorbehalt beruhen, jederzeit geltend zu machen, wenn der Kunde die ihm obliegenden Ver­pflichtungen nicht ordnungsgemäß erfüllt. Einer vorhergehenden Mahnung bedarf es hierzu nicht.

Es steht uns insbesondere frei, die Schuldner der an uns abgetretenen Forderun­gen des Kunden von der Abtretung zu benachrichtigen und die abgetretenen Forde­rungen selbst einzuziehen. Sollte der Kunde die abgetretenen Forderungen selbst einziehen, geschieht diese Einziehung nur treuhänderisch. Das Eigentum an dem erzielten Erlös geht mit der Zahlung an den Kunden auf uns über Die angezoge­nen Beträge sind auf unser Verlagen hin von dem Kunden gesondert aufzubewah­ren und soweit unsere Forderung fällig ist, sofort an uns abzuführen. Die Kosten zur Geltendmachung unserer Sicherheitsrechte fallen dem Kunden zur Last. Die gewährten Sicherungen dienen auch als Sicherheit für unsere Kostenforderungen.

Wir verpflichten uns zur Freigabe von uns im Rahmen unserer Eigentumsvorbe­haltsregelung eingeräumte Sicherheiten nach unserer Wahl, sobald der realisier­bare Wert der Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um 20% übersteigt.


E.      Urheberschutz

Unsere Entwürfe, Muster, Modelle und dergleichen gelten als unser geistiges Eigentum und dürfen vom Käufer, auch wenn hierfür keine besonderen Schutzrechte beste­hen, weder nachgeahmt, noch in anderer Form zur Nachbildung verwendet wer­den. Jeder Verstoß hiergegen macht den Käufer schadensersatzpflichtig.


F.      Versicherungen

Der Kunde verpflichtet sich, die Vorbehaltsware auf seine Kosten zu unseren Gunsten ausreichend und rechtsverbindlich gegen jeden Verlust und jede Be­schädigung zu versichern.

Es wird vereinbart, daß alle sich hieraus ergebenden Versicherungsansprüche für den Versicherungsfall schon jetzt an uns abgetreten werden. Diese Abtretung wird von uns angenommen.


G.      Wertminderung

Werden Waren von uns zurückgenommen, sind wir berechtigt, dem Kunden eine entsprechend angemessene Wertminderung in Rechnung zu stellen.

 

H.       Auswahllieferungen

Vorstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten auch für Auswahllieferun­gen und für aus Auswahllieferungen gekaufte oder in Kommission genommene Ware.

Werden Auswahlsendungen übersandt, dann gilt die zugesandte Ware insgesamt als käuflich vom Empfänger erworben. Dies gilt nur insoweit, als wir die zuge­sandte Ware nicht innerhalb von 2 Wochen zurückerhalten.

Während der eingeräumten Auswahlzeit von 2 Wochen übernimmt der Auswäh­lende jegliche Haftung für Verlust und Beschädigung der Auswahlware. Dieser ist in jedem Fall verpflichtet, für ausreichenden und rechtswirksamen Versicherungs­schutz der Auswahlware zu sorgen Versand- und Versicherungskosten gehen zu Lasten des Kunden Waren, die nicht unser Eigentum sind, werden   weder auf dem Transport zu uns noch von uns zu dem jeweiligen Kunden durch uns versi­chert.


I.       Kommissionslieferungen

Vorstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten auch bei Lieferungen zur Kommission, soweit nichts anderes vereinbart wird.

Kommissionsware darf nicht unter unserem Kommissionspreis veräußert werden. Eine Verbindung oder Bearbeitung unserer Kommissionsware mit anderen Ge­genständen bedarf unserer ausdrücklichen, vorherigen schriftlichen Zustimmung Auf unsere Anforderung hin ist eine bereits erteilte Einwilligung unverzüglich an uns zurückzusenden.

Auf Kredit darf Kommissionsware nur unter Eigentumsvorbehalt und nur nach Maßgabe unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen, insbesondere der unter D genannten Eigentumsvorbehalte, weiterveräußert werden.


J.      Mängelrüge

Mängelrügen sind vom Käufer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Wareneingang am Bestimmungsort, schriftlich uns gegenüber zu er­heben.

Werden Mängelrügen von uns anerkannt, dann kann der Käufer nur Nachbesse­rung oder Ersatzlieferung verlangen Ist Nachbesserung oder eine mangelfreie Er­satzlieferung nicht möglich, dann kann der Käufer die Wandelung begehren.

Jeder Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen,  es sei denn,  es wird uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen.


K.     Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort ist für beide Teile, auch für Vollkaufleute, ausschließlich Idar-Oberstein.

Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis sowie über sein Entstehen und über seine Wirksamkeit ergebenden Rechtsstreitigkeiten, auch für Wechsel- und Scheckklagen, ist für beide Teile ausschließlich Idar-Oberstein.

Das Vertragsverhältnis unterliegt für beide Teile ausschließlich dem Recht der BRD.